Diese Seite drucken

Didaktik der Schulkartografie

Haack Weltatlas, KlettDie vorliegende mehrgliedrige Homepage Informationen zur Schulkartographie ist als eine „Didaktik der Schulkartografie“ gedacht, wobei Verweise auf Kurzbeiträge in dieser Homepage und auf einige vom Verfasser angelegte Basisartikel (Stichworterläuterungen) in der freien Enzyklopädie WIKIPEDIA (http://de.wikipedia.org) gegeben werden. Vertiefende bzw. ergänzende Informationen sind der ausgewiesenen Literatur der jeweiligen Kurzbeiträge zu entnehmen, insbesondere von Ch. Böttcher 2003, A. Hüttermann 1998und W. Sperling 1982.

Während Böttcher, Hüttermann und Sperling sowie auch andere Didaktiker sich vorwiegend mit der Kartenkompetenz (Kartendidaktik, Kartodidaktik), also mit der unterrichtlichen Nutzung, und – wie u.a. auch viele Kartografen – sich mit der Gestaltung von Kartenformen und Kartentypen für die Schule befassten, wird vom Verfasser der Versuch unternommen, das Gesamtgebäude einer integrativen Wissenschaftsdisziplin „Schulkartografie“ zu skizzieren. Gestaltung und Nutzung von Karten für die Schule sind zwar die Hauptpfeiler einer „Didaktik der Schulkartografie“, aber sie füllen das Wissenschaftsgebäude nicht voll aus.  (2010)

Die „Didaktik der Schulkartografie“ nimmt als Unterrichtslehre, die sich hauptsächlich mit der Gestaltung von Lernangeboten und von Lerntechniken beschäftigt, eine Zwitterstellung zwischen der schulischen Mediendidaktik und den Fachdidaktiken mehrerer Unterrichtsfächer (besonders der Geografie, der Geschichte und der Sachkunde bzw. Heimatkunde) ein. Im weiteren Sinne befasst sich diese Didaktik mit der Theorie und Praxis des Lehrens und des Lernens anhand kartografischer Medien sowie mit der Entwicklung der Wissenschaftsdisziplin. Sie ist eine Bildungswissenschaft. Die Didaktik ist das WAS (Inhalt), während die Methodik das WIE (Vermitteln und Aneignen) ist. Die konzipierte „Didaktik der Schulkartografie“ umfasst mehrere Bereiche, die größtenteils vom Verfasser schon bearbeitet wurden. Es sind vor allem:

Wissenschaftsdisziplinäre Stellung der kartografischen Zweigdisziplin „Schulkartografie“

(siehe oben und Geografische Schulkartografie und Gliederung der Schulkartografie sowieWikipedia-Artikel Schulkartografie)

Geschichte der Schulkartografie

(siehe Literatur zur Schulkartographie in Deutschland 1949-1990 (Auswahl), Entwicklungstendenzen in der Geografischen Schulkartografie ..., Schulkartografische Basisstudie 1968, Wiener Vortragssplitter 1990 und Zur Entwicklung der Schulkartografie in der DDR sowie Wikipedia-Artikel Schulatlas, Schulkartografie, Schulwandkarte und Benutzerseite Egon_Breetz - Verzeichnis eigener Publikationen)

Elementar- und Funktionalstruktur der Schulkartografie

(siehe Geografische Schulkartografie, Gliederung der Schulkartografie und Schulkartografische Standardliteratur 1963-2003 sowie Wikipedia-Artikel Schulkartografie)

Schule und kartografische Unterrichtsmittel

Für mehrere Fächer der allgemeinbildenden Schule sind kartografische Unterrichtsmittel (Karten und kartenverwandte Darstellungen) ein wichtiges Medium, wenn es um das Erfassen georäumlicher Strukturen und Prozesse geht (Vorstellungsbildung und Erkenntnisgewinnung).

(siehe Literatur zur Schulkartographie in Deutschland 1949-1990 (Auswahl), Könnensentwicklung ... und Zum Wesen der Karte ... sowie Wikipedia-Artikel Allgemein-geografische Karte, Kartenverständnis und Kartennutzung... und Kartografische Unterrichtsmittel)

Kartografische Medien (Übersicht der Analogmaterialien/Printmedien)

(siehe Entwicklungstendenzen in der Geografischen Schulkartografie... und Schulkartografische Basisstudie 1968 sowie Wikipedia-Artikel Kartografische Unterrichtsmittel, Schulatlas, Schulkarten und Schulwandkarte)

Kartengestaltung (Printmedien)

Differenzierung nach Schultypen, Klassenstufen, Lehrplanvorgaben etc.
(siehe Atlantenstufung, Auflistung der Schulatlanten-Titel..., Die Reliefdarstellung..., Fächerintegrative Gestaltung..., Gestaltungshinweise für allgemein-geografische Karten, Kreishand- und -wandkartenwerk..., Mehrstufiges Schulatlaswerk, Naturnahe Gestaltung..., Nutzerorientierte Gestaltung..., Thematische Kartengestaltung, Wirtschaftskarten sowie Wikipedia-Artikel Anaglyphenkarte..., Bezirkskartenwerk, Folien-Wandkarte, Kartengestaltung (Schule), Reliefkarte, Schülerhandkarte, Schulatlas und Schulwandkarte)

Wesen der Karte und ihrer unterrichtlichen Nutzung

(siehe Zum Wesen der Karte und Unterrichtliche Kartenarbeit sowie Wikipedia-Artikel Kartenverständnis und Kartennutzung)

Kartennutzung (Printmedien)

Kartendidaktik/Kartodidaktik – Kartenkompetenz (handlungskompetenter Umgang mit Karten), Einführung in das Kartenverständnis, Verfahrensweisen unterrichtlicher Kartennutzung, Nutzung und Bearbeitung kartografischer Medien, Handlungsfolgen/Ritualisierung und Niveaustufen der Kartenarbeit sind wesentliche Problemkreise dieses Bereiches, der das Kernstück der „Didaktik der Schulkartografie“ bildet.
(siehe Fächerübergreifende Kartenkompetenz, Könnensentwicklung... und Verfahrensweisen der Kartennutzung... sowie Wikipedia-Artikel Kartenarbeit, Kartenverständnis und Kartennutzung... und Kreiskartenwerk)

Digitalität in der Schulkartografie (Gestaltung und Nutzung)

Dieser junge Bereich wurde vom Verfasser dieser Homepage nicht näher bearbeitet. Es werden jedoch – außer gelegentlichen Bezugnahmen in der Homepage und in den Wikipedia-Artikeln – Hinweise auf einige wesentliche aktuelle Studien (Literatur) zu dieser Thematik gegeben.

Literatur:

FALK, G./ SCHLEICHER,Y.: Didaktik und Methodik des schulischen GIS-Einsatzes. In: geographie heute, H. 233 (2005), S. 2-7.

HERZIG, R.: GIS in der Schule – Auf dem Weg zu einer GIS-Didaktik. In: Kartographische Nachrichten, H. 4/2007, S. 199-206.

KAPPAS, M.: Zur Stellung der Kartographie in den Geowissenschaften. In: Kartographische Nachrichten, H. 5/2006, S. 235-238.

Literatur zum Hauptthema:

ARNOLD, K.-H./ SANDFUCHS, U./ WICHMANN, J. (Hrsg.): Handbuch Unterricht. Bad Heilbrunn 2006. ISBN 3-7815-1443-9.

BAYRHUBER, H. u.a.: Konsequenzen aus Pisa - Perspektiven der Fachdidaktiken. Forschungen zur Fachdidaktik, Bd.6. Innsbruck 2004.

BERNER, H.: Didaktische Kompetenz. Bern/Stuttgart/Wien 1999. ISBN 3-258-06033-9.

BÖTTCHER, Ch.: Theoretische und praktische Aspekte zur Schulgeschichtskartographie. In: Kartographische Schriften, Bd. 8 (2003), S. 41-68. ISBN 3-7812-1579-2.

BREETZ, E.: Gestaltung und Nutzung geographischer Karten als gleichrangige Hauptglieder der schulkartographischen Kommunikationskette. Potsdamer Forschungen, Reihe C-Heft 64, PH Potsdam 1986.

BREETZ, E.: Geographische Schulkartographie in der DDR - interdiziplinärer Wissenschaftszweig mit unmittelbarer Praxisbezogenheit und -wirksamkeit. In: Wiss. Zeitschr. d. PH Potsdam, H. 3/1987, S. 503-515.

BREETZ, E.: Koordination und Kooperation in der geographischen Schulkartographie der DDR. In: Kartographische Schriften, Bd. 8 „Aspekte zur Gestaltung und Nutzung von Karten für den Schulunterricht“ (2003), S. 69-75. ISBN 3-7812-1579-2.

FREY, K. /FREY-EILING, A.: Ausgewählte Methoden der Didaktik. Zürich 2010.

FRIEDRICH, G.: Allgemeine Didaktik und Neurodidaktik. Frankfurt /Main 2005.

GÖRTLER, W.: Emil von Sydow – Begründer der methodischen Schulkartographie. In: Geographische Bausteine, Neue Reihe, H. 26 „Gothaer Geographen und Kartographen“ (1985), S. 69-76.

HAUBRICH, H./RICHTER, D.  u.a.: Didaktik der Geographie - konkret. München 1988 ff..  ISBN 3-486-12855-8.

HÜTTERMANN, A.: Didaktik der Schulkartographie? Neuere Entwicklungen und Perspektiven am Beispiel der Kartendarstellungen in Atlanten und Schulbüchern. In: Materialien zur Didaktik der Geographie, H. 16 "Geographie und ihre Didaktik - Festschrift für Walter Sperling, Teil 2". Trier 1992, S. 305-315.

HÜTTERMANN, A.: Kartographie und Schule - Auf dem Wege zu einer Didaktik der Schulkartographie. In: Mayer, F. (Hrsg.): Wiener Schriften zur Geographie und Kartographie, Band 5 "Schulkartographie - Wiener Symposium 1990". Wien 1992, S. 277-289.  ISBN 3-900830-05-3.

HÜTTERMANN, A.: Kartenlesen – (k)eine Kunst (Einführung in die Didaktik der Schulkartographie). München 1998. Didaktik der Geographie. ISBN 3-486-88036-5.

MAYER, F. (Hrsg.): Schulkartographie – Wiener Symposium 1990. Wiener Schriften zur Geographie und Kartographie, Bd. 5 (1992). ISBN 3-900830-05-3. (Sammelband).

MEYER, H.: Türklinkendidaktik – Aufsätze zur Didaktik, Methodik und Schulentwicklung. Berlin 2005. ISBN 3-589-21454-6.

SPERLING, W.: Kartographische Didaktik und Kommunikation. In: Kartographische Nachrichten, H. 1/1982, S. 5-15.

 

Abbildung: Cover des "Haack Weltatlas". Klett-Perthes Verlag GmbH, Gotha & Stuttgart 2007 - 1. Auflage.

 

Nachtrag:

Vorerst wird wohl eine Wissenschaftsdisziplin "Didaktik der Schulkartografie" ein Wunschtraum bleiben, zumal es an der allgemeinbildenden Schule kein Unterrichtsfach "Schulkartografie" gibt. Erste Hinweise für die Nutzung von Karten und für die Lehre der Kartenkunde werden vor allem im Geografieunterricht gegeben (Keine Geografiestunde ohne Karte!), ergänzt von diesbezüglichen Aktivitäten durch den Sachkunde-/Heimatkundeunterricht und durch gelegentlich Karten benutzende Unterrichtsfächer, z.B. Geschichte und Politkunde.

Die Didaktik ist der "Oberbegriff" (Was); untergeordnet ist die Methodik (Wie), z.B. die Methodik der Kartennutzung oder die Methodik der lehrplangemäßen, niveaugestuften Kartengestaltung. Schulkartografische Methoden werden immer noch in o.g. Unterrichtsfächern vermittelt und angeeignet.

Wenn auch die Methoden in der Kartennutzung (z.B. Verfahrensweisen, Handlungsschritte, Ritualisierung etc.) verbreitet im Vordergrund des fachspezifischen pädagogischen Alltags stehen, so werden mitunter auch Prinzipien zur Kartengestaltung geäußert (nutzerorientierte Gestaltung).

Die "Didaktik der Schulkartografie" wird eine pädagogische Disziplin sein; Impulse werden von der Kartografie bzw. von der zukünftigen Wissenschaftsdisziplin Geomatik kommen, zumal die "Schulkartografie" eine Zweigdisziplin der Kartografie ist - eine "Basiskartografie für jedermann".